Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   3.05.12 11:44
    These days,

http://myblog.de/kleineshuhn

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zu viel Tränen, die zu sehr schmerzen. Warum fühl ich mich einsam, selbst dann wenn du neben mir liegst? Wo ist das Gefühl hin, dass du der Mensch bist, der immer für mich da ist?

War bereit alles für dich aufzugeben. Um zu merken, dass ich nicht nur mein Umfeld für dich aufgebe, sondern mich selbst.

 Doch wozu? Um zu merken, dass du mich niemals so lieben wirst, wie ich es brauche. Dass du niemals auch nur irgendetwas für mich zurück stecken würdest.

Es fällt mir so verdammt schwer dir zu sagen, dass ich gehe... bedeutest mir so viel und fehlst mir mit jedem Tag mehr....

 

Auch wenn ich es nicht sollte, ICH LIEBE DICH!

22.6.12 20:46


Werbung


Viel zu tief sitzt die Gewohnheit
Schmerz mit Schmerz zu bekämpfen
Den Kampf mit Schmerzen zu zollen
Und wieder von vorne zu beginnen

Viel zu lange schon nicht mehr
Trauer durch Verlangen ersetzt
durch die Tat wieder verletzt
Um wieder bei der Trauer zu landen

Schon so lange nicht getauscht
Was ich liebte gegen Andres
Um zu merken was ich liebe
Und die Liebe zurück zu wollen

Gekämpft gegen die Kreisbewegung
Bis zur vollkommnen Erschöpfung
Doch dann denk ich drüber nach
Gibt es ein Ende?

 

Von myblog.de/eatensoul

3.5.12 11:12


So... nun sind etwas über vier Monate ins Land gegangen, seitdem wir gesagt haben wir versuchen es noch einmal. Es ist viel passiert in der Zeit. Du hast dich geöffnet. Redest endlich mit mir. Und mittlerweile bist glaube ich du der, der ehr zusammen ziehen will als ich.

Ich habe noch immer Angst. Angst davor, dass du irgenwann wieder vor mir sehst und gehst. Aber vielleicht sollte ich mich einfach auf das Abenteuer einlassen. Wenn es schief geht geht es halt schief.

Es ist schön, dass es dich gibt!

25.5.11 10:14


Wie krass ist das denn bitte? Da überlegt man Tage lang, ob man ihm eine SMS schreiben soll und dann kommt das dabei raus. Ich habe ihm die SMS geschreiben und eine Antwort erhalten, mit der ich nun gar nicht gerechnet hätte.

Was soll ich noch sagen? Ich war am Sonntag da und es war wunderschön. Endlich wieder in seinen Armen liegen. Einen Film schaun und scheiße machen. 

Nie hätte ich damit gerechnet, dass das nochmal passieren würde. Dass er wirklich bereut, dass er gegangen ist.

Und doch frage ich mich, warum er nicht von Anfang an mit mir geredet hat. Mir erklärt hat was los ist, was ihn bewegt und so fertig macht. Warum vertraut er mir nicht. Ich bin doch kein "Schicki-Micki-Huhn", dass hinter seiner Kohle her ist. Oder jemand, der darauf viel Wert legt. Warum will er sich wie er sagt "vor mir nicht die blöße geben"? Wenn nicht vor mir, vor wem denn dann? Verdammt ich bin deine Freundin. Der Mensch der IMMER hinter dir steht. Egal was ist.

Aber egal... nun wird ein neues Kapittel in unserem Buch geschrieben und wir werden sehen wie weit es geht. Du hast mir sehr weh getan. Ja.... aber ich will es versuchen.

Vielleicht muss es einfach mehr Abende auf dem Balkon geben. Nun wird nach vorne und nicht mehr zurück gesehen.

I´m back home again!!!

18.1.11 12:43


Ich hätte mir einfach nicht die Bilder von dir auf meinem Handy ansehen dürfen. Aber ich habe dich einfach so sehr vermisst. Und dann?! Dann hab ich von dir geträumt. Von Tanjas Geburtstag und wie das sein wird dich wieder zu sehen. Eigentlich bin ich mir jetzt sicher, dass ich nicht kommen will. Aber das kann ich Tanja und Andrea nicht antun.

Ich habe mir ein neues Pferde gekauft. Bin viel mit Sammy unterwegs und halse mir Arbeit bis zum Ende auf. Und wozu das ganze? Um nicht ständig zu merken wie sehr ich dich doch vermisse.

"Die Zeit heilt keine Wunden....man gewöhnt sich nur an den Schmerz!"

15.1.11 13:06


Es ging mir nicht besonders die letzten Tage. Aber immerhin ging es mir so gut, dass ich seit Heiligabend nicht mehr geheult habe. Ich war sauer auf dich. Sauer weil du mir nach der SMS zu deinem Geburtstag nicht zurück geschrieben hast. Nicht mal ein kurzes "Dankeschön". Und dann kommt heute deine SMS. Heute...ausgerechnet an Silvester. Und wieder tut es weh. Wieder fange ich an darüber nach zu denken was schief gelaufen ist. Warum du nicht mehr bei mir bist.

Der erste Tag zurück aus dem Urlaub und schon ist wieder alles wie es war, als ich gefahren bin.

31.12.10 16:53


Die halbe Nacht lag ich wach und habe an dich gedacht. Überlegt was scheif gelaufen ist. Was ich falsch gemacht habe? Habe ich mich zu sehr vernachlässit? Mein ganzes Leben habe ich nach dir ausgerichtet. Das wichtigste warst du... und nicht mehr ich. Meine Gedanken rasen. Mein Herz weint.... wann wird alles wieder gut sein?
30.12.10 13:50


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung